• Wilkommen bei der CDU Rockenberg!

Aktuelles

CDU Rockenberg will außerdem Gebührensenkung

„Wir halten Zuschüsse für Zisternen grundsätzlich für eine sinnvolle Investition in umweltverbessernde Maßnahmen“, schreibt CDU-Fraktionsvorsitzender Bernhard Widmuch anlässlich der Haushaltsberatungen in Rockenberg. Dieser Ansatz ist den Christdemokraten allerdings zu kurz gesprungen. Dem Antrag der Grünen gegenüber zeige man sich grundsätzlich offen. „Wir wollen sicherstellen, dass die Förderung umweltverbessernder Maßnahmen seitens der Gemeinde Rockenberg grundsätzlich gerecht geregelt wird", so Widmuch. Daher werde die CDU für Rockenberg ein Umweltkonzept beantragen, das einen Katalog förderungswürdiger Maßnahmen auflistet. Regenerative Wassernutzung ist nur ein Baustein von vielen. Das will die CDU ändern und in alle Richtungen Möglichkeiten schaffen.

Den Christdemokraten ist außerdem ein Überschuss im Wasser-Gebührenhaushalt der Gemeinde aufgefallen. „Sofern hier Mehreinnahmen erzielt werden, müssen diese an die Bürger ausgezahlt werden“, fordert Widmuch. Die Gemeinde dürfe weder Sondereinnahmen noch unzulässige Rücklagen auf Kosten der Bürger generieren. „Wir werden die Zahlen intensiv nachfragen und ggf. eine Gebührensenkung für alle Rockenberger beantragen“, erklärt der CDU-Fraktionsvorsitzende.

Einkaufshelden der Jungen Union

Das Coronavirus stellt unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen. Veranstaltungen und Treffen werden abgesagt, Universitäten verlegen den Semesterbeginn und Schulen werden geschlossen. All dies ist nötig, um die Ausbreitung von Covid-19 soweit zu verhindern und zu verlangsamen, dass unser Gesundheitssystem diese Krise bewältigen kann.

Umso wichtiger ist es, dass wir jetzt zusammenhalten. So können wir die Krise gemeinsam überwinden. Manche Personengruppen haben ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf als andere und müssen sich deshalb besonders vor einer Infektion schützen.

Die Einkaufshelden - Junge Union kauft für Sie ein!

Die Junge Union Wetterau möchten Ihnen deshalb anbieten, für Sie Ihre Einkäufe zu erledigen. Dabei ist es ganz egal, ob Sie sich in Quarantäne befinden oder zu Ihrem Selbstschutz vor einer Infektion nicht in den Supermarkt, die Apotheke oder eine andere Einrichtung gehen möchten.

Wenn Sie unsere Hilfe benötigen, melden Sie sich einfach per E-Mail oder telefonisch bei der Kreisvorsitzenden der Jungen Union Wetterau:

Tatjana Cyrulnikov
Mobil: 0157 33742615
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dieses Angebot besteht während der gesamten Krise fort. Zögern Sie also bitte nicht, die Junge Union auch dann zu kontaktieren, wenn Sie nicht jetzt sofort, sondern zu einem späteren Zeitpunkt auf unsere Hilfe zurückkommen möchten.

Das Angebot gilt bundesweit!

Alle weiteren Informationen zur Kampagne hat die Junge Union Deutschlands bundesweit unter www.die-einkaufshelden.de zur Verfügung gestellt. Sollten Sie also Freunde, Bekannte oder Verwandte in anderen Teilen Deutschlands haben, die Hilfe benötigen, weisen Sie diese gerne auf die Hilfsangebote hin.

Wir sind sehr stolz und dankbar für diese Solidarität in unserer Partei.

Viele Grüße und bleiben Sie gesund!

 

Tatjana Cyrulnikov, Kreisvorsitzende der Jungen Union Wetterau
Wilhelm Spriestersbach, Kreisvorsitzender der Senioren-Union Wetterau
Lucia Puttrich MdL, Staatsministerin, Kreisvorsitzende der CDU Wetterau

Neujahrsempfang der CDU Rockenberg
Eine prominente Gastrednerin und Auszeichnungen für 60-jährige Mitgliedschaft, zeichneten den diesjährigen Neujahrsempfang der Rockenberger Christdemokraten aus.

Trotz ihres knappen Zeitplans, gelang es den Rockenbergern CDUlern Staatsministerin Lucia Puttrich an diesem Wochenende nach Rockenberg zu holen.
Neben Vertretern der Fraktion konnte die 1. Vorsitzende Iris Langsdorf auch den Kreistagsvorsitzenden Armin Häuser, den Vorsitzenden der Gemeindevertretung Berthold Wild sowie Fraktionschef Bernhard Widmuch und Bürgermeister Manfred Wetz begrüßen.
 
Nach der Begrüßungsansprache durch die Vorsitzende eröffnete zunächst Bürgermeister Wetz mit seiner Sachkenntnis über die aktuellen kommunalpolitischen Angelegenheiten den spannenden Redereigen. Hierbei ging er vorrangig auf das Thema Baugebiet „Neue Mitte Rockenberg“, sowie auf die aktuellen Pläne zu den Erweiterungen, Um- und Neubauten der Kindergärten in Oppershofen und Rockenberg ein.
 
Im Anschluss daran gelang es Frau Puttrich mit ihrer herzlichen Offenheit und ehrlichen Überzeugung, die Zuhörer mit vielfältigen Themen in ihren Bann zu ziehen. Puttrich spannte den Bogen vom kommunalpolitischen Engagement bis hin zum Libyen-Konflikt und der wichtigen Rolle, welche Deutschland hierbei übernommen habe. Zudem mahnte sie, dass jeder Bürger nach seinen Möglichkeiten Verantwortung übernehmen sollte und wies auf die gesellschaftspolitischen Gefahren hin, die durch Untätigkeit und zögerliches Engagement entstehen könnten.
 
Sehr gerne übernahm Frau Puttrich die Ehrungen für 60-jährige Mitgliedschaft in der CDU an die Herren Karl Dietz, Walter Langsdorf, Richard Stehr und Willi Wasserheß, die sich über den besonderen Konrad-Adenauer-Bocksbeutel, der zu diesem Anlass von der Vorsitzenden überreicht wurde, freuten. Herr Hans Georg Sauer war an diesem Nachmittag leider verhindert und konnte somit die Ehrung nicht persönlich entgegennehmen.
Weihnachtsmarkt Würzburg

☆★☆ Rockenberger Christdemokraten besuchen Weihnachtsmarkt ☆★☆


Der CDU Gemeindeverband Rockenberg veranstaltet am 1. Adventswochenende eine Busfahrt nach Münsterschwarzach und Würzburg.

Abfahrt am Freien Platz am

☆ Sonntag, 01.12.2019, um 08:45 Uhr. ☆

Nach gemeinsamer Besichtigung der Abtei Münsterschwarzach haben die Mitfahrer genügend Zeit, den beliebten Würzburger Weihnachtsmarkt zu besuchen. Die Rückfahrt ist um 18:00 Uhr ab Würzburg geplant.


Mitfahren kann jeder Interessierte. Anmeldungen telefonisch unter 06033 66230 bei Werner Hildebrand oder bei jedem anderen Vorstandsmitglied.

→ Weihnachtsmarkt der Stadt Würzburg

Versiegelung statt Spielfläche

Bernhard Widmuch moniert Versiegelung statt Spielflächen für steigende Kinderzahl


ROCKENBERG (pi). Die CDU-Fraktion in der Rockenberger Gemeindevertretung traf sich zu einer Fraktionssitzung um anstehende Themen zu diskutieren. Vor der Sitzung nahm man auch die Baustelle am Kindergarten in Rockenberg und die Kanalarbeiten im Rödenweg in Augenschein.

Hierbei stellte sich laut Fraktionsvorsitzender Bernhard Widmuch in einer Presseerklärung den Gemeindevertretern die Frage, warum in dem Abschnitt des Rödenweges von der Bergstraße bis zu den Grundstücken am früheren Standpunkt des Ehrenmales Kanal verlegt wird, obwohl die drei Bauplätze am besagten Standort mit der Verpflichtung zum Bau einer Abwasserhebeanlage verkauft worden seien. Der neue Anschluss Kindergarten befinde sich bereits in den ersten 10 Metern des Rödenweges, so dass man sich die Kosten für die weitere Fortführung des Kanals hätte sparen können. Besonders deshalb, weil auch durch große Felsvorkommen wahrscheinlich mit erheblichen Mehrkosten zu rechnen sei. Die Felsvorkommen in der Nähe des ehemaligen Steinbruchs waren aber schon den Verantwortlichen in den 60er Jahren bekannt, die damals auf den jetzt gebauten Kanal verzichteten. Die Beweggründe der Verwaltung für diese Maßnahme und besonders die entstandenen Kosten sollen in einer der nächsten Sitzungen hinterfragt werden, kündigte Widmuch an.

Der zweite Punkt, den die Parlamentarier an der Baustelle Kindergarten feststellten, war laut Widmuch der durch die Baumaßnahme in Bezug auf den Kanal erheblich reduzierte Außenbereich des Kindergartens. Dem Gesamtkomplex Kindertagesstätte Felsenstein hätte es gut getan, wenn man die Fläche des Ehrenmals dem Kindergarten als Außenfläche zugeschlagen, Parkplätze für die Mitarbeiter geschaffen und nicht drei Bauplätze in Hanglage ausgewiesen hätte.

„Dies wurde auch immer von den CDU-Gemeindevertreter im Rockenberger Gemeindeparlament gefordert, ist aber durch einen mehrheitlichen Beschluss der anderen Fraktionen für die Schaffung von drei Bauplätzen, verhindert worden,“ kündigte der CDU-Fraktionschef abschließend an. Auch hier wird nach den Ferien eine Aufstellung der durch die Ausweisung und den Verkauf der drei Bauplätze entstandenen Erlöse und Kosten eingefordert werden.

Ders CDU Vorstand 2017 - 2019

Jahreshauptversammlung der Rockenberger Christdemokraten 2017


Neuwahlen standen an bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Rockenberger CDU.

Neu gewählt wurde der Vorstand sowie die Delegierten für die Kreisparteitage und dem Kreisverbandsausschuss. Iris Langsdorf wurde als Vorsitzende des Gemeindeverbandes einstimmig wiedergewählt, Ulrike Ziegelhöffer und Johannes Weil als Ihre Stellvertreter bestimmt, Thomas Minder bleibt weiterhin Schatzmeister und Rainer Montag Schriftführer.

Als Beisitzer unterstützen den Verband weiterhin Karl Dietz, Werner Hildebrand und Arnold Peichl, neu gewählt wurde Martin Koch. Michael Staab unterstützt in Zukunft den Vorstand als Mitgliederbeauftragter.

Gastredner an diesem Abend war der erste Kreisbeigeordnete des Wetteraukreises Jan Weckler, der sich in seiner Ansprache zunächst über die bevorstehende Landratswahl am 4. März 2018 äußerte. „Das meiste geschehe bei dieser Wahl über die Verbände“, mahnte Weckler, und rief zu mehr Präsenz und Aktivität auf. Des Weiteren berichtete Weckler über die positive, regionale Entwicklung im Kreis sowie den neuen Anforderungen, insbesondere dem Bau neuer Schulen und Kindergärten, welche durch die positive Geburtenrate, dem vermehrten Zuzug, der Entstehung weiterer Neubaugebiete und der mit dieser Entwicklung einhergehender steigenden Schülerzahlen, eine überaus wichtige Rolle spiele. Hier müssen die Verbände an einem Strang ziehen und die Zeit nicht nutzlos verstreichen lassen. Ansonsten sei man schnell abgehängt.

Im Anschluss berichtet Fraktionschef Bernhard Widmuch über aktuelle Themen aus dem Rathaus, vor allem über die Entwicklung der Grundstückpreise, der Erneuerung und Erweiterung der Kindergärten und über die Nutzbarkeit des Areals am Burgweg.

Walpurgisfeuer

Heia Walpurgisnacht!


Rockenberg (pe). Traditionell feiert die CDU Rockenberg Ende April ihre Walpurgisnacht.

Alle, die Spaß am Feiern im Freien haben, große und kleine Kinder, sind herzlich zur Walpurgisnacht willkommen.

Los geht es am

Samstag, 29. April, ab 17.00 Uhr

auf dem Grundstück des Obst- und Gartenbauvereins Rockenberg am Wohnbacher Weg mit Walpurgisfeuer und Tombola.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

CDU Fraktionsvorsitzender Bernhard Widmuch zieht Bilanz


Rockenberg (pe). Nach dem ordentlichen Kommunalwahlergebnis vom 06. März dieses Jahres konnte die Rockenberger CDU ihre Position als stärkste Kraft in der Gemeindevertretung erfolgreich behaupten. „Mit zehn Stimmen haben wir ein starkes Pfund aber auch eine verantwortungsvolle Position innerhalb des Parlaments“, sagt Bernhard Widmuch aus Oppershofen, der alte und neue Vorsitzende der christdemokratischen Fraktion. Der Wahlausgang sei für die CDU zugleich Aufforderung und Verpflichtung gewesen, mit den übrigen Fraktionen in der Rockenberger Gemeindevertretung Sondierungsgespräche zu führen über die künftige Entwicklung der Gemeinde während der jetzt anstehenden Wahlzeit bis 2021. Diese Gespräche, die sämtlich in sehr vertrauensvoller und offener Art und Weise stattgefunden hätten, seien nun abgeschlossen, informiert Widmuch, der zugleich Sprecher der von seiner Fraktion bestimmten Gesprächskommission war.

In den Verhandlungen habe sich relativ rasch geklärt, in welcher politischen Konstellation die höchsten Übereinstimmungsgrade erzielbar seien, erklärt der Fraktionsführer. „Für die CDU an erster Stelle steht die Errichtung einer Seniorenresidenz zwischen den Ortsteilen. Wir wollen und werden unsere älteren Mitbürger auf Dauer nicht in umliegende Gemeinden abwandern lassen.“ Erste und grundlegende Maßnahmen für das Vorhaben seinen in der Vergangenheit bereits angelaufen, jedoch fehle es offenkundig am politischen Gestaltungswillen, diese wichtige Aufgabe voranzubringen. Mit der Dorfpartei sei man sich einig, dass dieses, für unser Dorf bedeutende Projekt, mittelfristig realisierbar sei, wohingegen SPD und Grüne der von den Christdemokraten skizzierten Vorstellung eher ablehnend gegenüber stünden. Auch in den wichtigen Bereichen Dorfentwicklung und Überarbeitung des Flächennutzungsplanes samt Entwicklung neuer Wohnflächen könne man zwischen Dorfpartei und CDU höhere Übereinstimmung feststellen, sagt Widmuch. Und schließlich gebe es da noch das Thema Windkraft. Die gemeindlichen Grünen hätten die Errichtung von Windkraftanlagen im Gemeindegebiet stets unterstützt. Die örtliche CDU habe hierbei eine geradezu konträre Meinung. WKA in Schwachwindgebieten und unmittelbarer Nähe zu bedeutenden Kulturgütern, wie der Burg Münzenberg, oder streng geschützten Naturgütern, wie dem „Bannwald von Oppershofen“ seien für die Rockenberger Christdemokraten ein absolutes „No-Go“.

Auch hinsichtlich der personellen Ausstattung für die anstehende Wahlzeit habe es mit der Dorfpartei größere Übereinstimmung gegeben. Man werde in der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung, die aller Voraussicht nach am 18. April stattfinde, gemeinsame Personalvorschläge für die Wahl des Vorsitzenden der Gemeindevertretung und zur Wahl der Beigeordneten vorlegen, so Widmuch.

Im Übrigen gebe es keine, wie auch immer geartete, Koalitionsvereinbarung. CDU und Dorfpartei seien vielmehr einig darin gewesen, eben keine Koalitionsfesseln anzulegen. „Wir wünschen uns eine offene und sachliche Gemeindevertretung“, bringt es der CDU-Fraktionschef auf den Punkt. „Jeder Gemeindevertreter soll nach seiner freien, nur durch die Rücksicht auf das Gemeinwohl bestimmten Überzeugung handeln“, ganz so, wie es auch den Vätern unserer Hessischen Gemeindeordnung vorschwebte.

CDU Fraktion hat sich konstituiert


Rockenberg (pe). Auf Einladung der CDU-Parteivorsitzenden Iris Langsdorf fand die konstituierende Sitzung der neugewählten Fraktion in der Gemeindevertretung statt. Die CDU Rockenberg konnte bei der Wahl am 6. März 41,6 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen und wird im neuen Gemeindeparlament mit 10 Gemeindevertretern die stärkste Fraktion stellen. „Die Wählerinnen und Wähler haben uns erneut das Vertrauen ausgesprochen. Mit weitem Abstand ist die CDU die stärkste Partei in Rockenberg. Wir leiten daraus den Anspruch ab, auch in den kommenden Jahren die Geschicke unserer Gemeinde wesentlich mitzubestimmen. Die CDU wird mit allen im Parlament vertretenen Parteien Gespräche über die künftige politische Arbeit führen, “ erklärte Iris Langsdorf zu Beginn der Sitzung.

Erneut zum Fraktionsvorsitzenden wurde Bernhard Widmuch gewählt, er erhielt alle abgegebenen Stimmen. „Ich freue mich über das große Vertrauen, dass mir die Fraktion entgegenbringt. Wir sind eine lebendige und diskussionsfreudige Fraktion, die sich aber durch Zuverlässigkeit und Disziplin auszeichnet. Gerne nehme ich die Wahl an!“ brachte es der alte und neue Vorsitzende auf den Punkt.

Die Wahl der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden wurden einstimmig auf einen späteren Zeitpunkt vertagt, um auch den Nachrückern in der Fraktion eine Wahl zu ermöglichen. Für die weiteren Gespräche wurde eine Delegation gebildet.