Im März 2020 soll die Brücke über den Weimergraben über die Landstraße L3134 führt in der Ortsdurchfahrt Rockenberg, Griedler Straße abgebrochen und im Zuge der Baumaßnahme soll eine Verrohrung des Grabens erfolgen. Für diesen Zeitraum soll die Griedler Straße beidseitig für den Verkehr gesperrt werden.

 

Anfrage der CDU Fraktion gem. § 50 Abs. 2 HGO
 
Sehr geehrter Herr Wild,

die CDU-Fraktion bittet um Beantwortung nachfolgender Fragen durch den Bürgermeister.

Im März 2020 soll die Brücke über den Weimergraben über die Landstraße L3134 führt in der Ortsdurchfahrt Rockenberg, Griedler Straße abgebrochen und im Zuge der Baumaßnahme soll eine Verrohrung des Grabens erfolgen. Für diesen Zeitraum soll die Griedler Straße beidseitig für den Verkehr gesperrt werden.
 
  1. Ist bei den Terminen mit der zuständigen Behörde Hessen Mobil auch über die Möglichkeit einer Ersetzung der Brücke in zwei Bauabschnitten mit Ampelreglung nachgedacht worden?
  2. Ist es richtig, dass der gesamte PKW und LKW entweder über Griedel, Gambach, Ober-Hörgern, Münzenberg oder über Steinfurth, Oppershofen umgeleitet werden soll (wobei ein Umleitung des Schwerverkehrs durch die enge Ortsdurchfahrt in Münzenberg uns nicht möglich erscheint)?
  3. Ist richtig, dass ausschließlich die Linienbusse die Brücke zum Sandwerk benutzen dürfen?
  4. Ist mit den Verantwortlichen von Hessen Mobil erörtert worden, welchen zusätzlichen Verkehr die Baumaßnahme im Ortsteil Oppershofen und in den Nachbarkommunen schafft, dies besonders in einer Zeit in der ökologische Aspekte und Kohlendioxidreduktionen bei vielen Bürgern im Vordergrund stehen ? Gibt es im Rahmen der Planungen der Maßnahme Verkehsrzählungen, die welche die Anzahl der Fahrzeuge wiederspiegeln, welche durch Pendler aus dem Rhein-Main-Gebiet entstehen werden, die nicht mehr die Abfahrt Butzbach nutzen können, sondern über Steinfurth/ Oppershofen nach Rockenberg fahren werden?
  5. Für die betroffenen Bürger bedeutet diese Baumaßnahme ein Verlust an Freizeit und Bewegungsfreiheit, für die Gewerbetreibenden ein betrieblichen Verlust durch Arbeitszeit und zusätzliche Treibstoffkosten. Sind solchen Aspekte bei der Planung der Baumaßnahme berücksichtigt worden?
  6. Sieht der Bürgermeister bei Hessen Mobil ein Möglichkeit über die Art der Durchführung der Maßnahme noch zu verhandeln?
  7. Sieht der Bürgermeister noch Verhandlungsspielraum mit dem Betreiber des Sandwerk über die Nutzung der vorhandenen Brücke?
  8. Die Bürger des Nieder-Weisler-Weges, der Taunusstraße und der vorderen Griedler Straße werden durch die Baumaßnahme für etwa ein halbes Jahr von der Restgemeinde abgeschnitten, ein kurzer Einkauf ist nur über die oben beschriebene Umleitungsregelung möglich. Wir halten dies für nicht hinnehmbar? Wie sieht dies der Bürgermeister?
Mit freundlichen Grüßen
Bernhard Widmuch
Fraktionsvorsitzender